Das Keramikmosaik im Foyer

Das Mosaik im Foyer des Instituts für Geologie & Paläontologie
Keramikmosaik im Foyer, Entwurf: Prof. Dr. K. Mohr, Photo: G. Rose

Das 5x3m große Harzprofil aus Keramikstücken (Entwurf: Prof. Dr. Kurt Mohr) im westlichen Foyer (Erdgeschoß) des Institutes für Geologie und Paläontologie zeigt einen etwa Nord-Süd orientierten geologischen Schnitt durch den verfalteten und durch Verwerfungen zerstückelten Oberharz (links), den aus der Tiefe aufgestiegenen Brockengranit (rot) und das nördliche Harzvorland mit der Harz-Nordrand-Aufschiebung (rechts). Die  mesozoische Schichtenfolge am Südrand der "subherzynen Kreidemulde" (hier im Bereich zwischen Oker und Bad Harzburg) ist hier geschleppt und steil überkippt. An der Aufschiebung ist Salz des Zechsteins und des oberen Buntsandsteins eingepreßt.

Erläuterungen


P&A = Pleistozän und Alluvium
 

Kreide
 

 

 

Jura
 

 

krca

Campan

 

jwm

Kimmeridge

krs

Santon

 

jwu

Oxford(Korallenoolith)

krcon

Coniac

 

jb

Dogger

krt

Turon

 

jl

Lias

krc

Cenoman

 

 

 

kru

Unterkreide

 

 

 

 

 

 

 

 

Trias
 

 

 

Paläozoikum
 

 

k

Keuper

 

z

Zechstein

m

Muschelkalk

 

cg, ct, ck

Clausthaler Kulmfaltenzone
Grauwacke, Tonschiefer & Kieselschiefer

so

Oberer Buntsandstein

 

do, dm, du

Oberharzer Devonsattel
Ober-, Mittel- & Unterdevon

sm

Mittlerer Buntsandstein

 

Fe, D, T

Oberharzer Diabaszuges
Roteisenstein, Diabas, Tuff und Tuffite

su

Unterer Buntsandstein

 

 

 

(Fe)

Mesozoische Eisenerze,
im Profil nicht abbauwürdig

 

Kontakt  Suche  Sitemap  Impressum
© TU Clausthal 2017